Heft 5 - Abschätzung der Mobilisierbarkeit von leichtlöslichen Salzen aus Müllverbrennungsasche am Beispiel eines Lärmschutzwalles

Heft 5 - Abschätzung der Mobilisierbarkeit von leichtlöslichen Salzen aus Müllverbrennungsasche am Beispiel eines Lärmschutzwalles

Jahr: 1993
Autor: Klaus Mesters

Anhand von Feldversuchen konnten quantitative Aussagen zur Mobilisierbarkeit von leichtlöslichen Salzen aus Müllverbrennungsasche über einen längeren Zeitraum in der wasserungesättigten Bodenzone getroffen werden. Die Ergebnisse zeigten, daß zur Beurteilung der von solchen Reststoffen ausgehenden Beeinträchtigungen auf die Umwelt nicht die Konzentrationen als einziges Kriterium zugrundezulegen sind, vielmehr sollten Schadstofffrachten in Masse pro Zeiteinheit die Grundlage für eine Abschätzung der Mobilisierbarkeit von Schadstoffen aus solchen Baustoffen bilden. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus dem Feldversuch sowie aus Simulationen des Wassertransports wurde ein Modell entwickelt, das eine praxisgerechte Abschätzung der Mobilisierbarkeit von leichtlöslichen Salzen (Chlorid und Sulfat) aus Müllverbrennungsasche bei ihrem Einsatz als Dammbaustoff zuläßt.